png

Rohrbiegeformeln und -anleitungen

Nachfolgend finden Sie eine Liste nützlicher Formeln und Leitfäden, die Ihnen helfen, Ihre Rohrteile zu verbessern und die Welt des Rohrbiegens besser zu verstehen.

Nützliche Formeln

 

  • „D“ von Biegung: Mittellinienradius (CLR) / Außendurchmesser (OD)

 

  • Innendurchmesser (ID): Außendurchmesser – (Wandstärke (WT) x 2)

 

  • Innenradius: Mittellinienradius (CLR) – (Außendurchmesser (OD) / 2)

 

  • Außenradius: Mittellinienradius (CLR) + (Außendurchmesser (OD) / 2)

 

  • Wandfaktor (WF): Außendurchmesser (OD) / Wandstärke (WT)

 

  • Schwierigkeitsgrad (DF): Wandfaktor (WF) / „D“ der Biegung

 

  • Dehnung (%): 0.50 x Außendurchmesser x 100 / Mittellinienradius (CLR)

 

  • Ovalität (%): Max. Außendurchmesser (OD) – Min. Außendurchmesser (OD)

Rohrnenngrößen und Zeitpläne

Es ist wichtig, die Unterschiede zwischen zu verstehen Rohr und Rohr, da es oft zu Verwechslungen kommt.

 

Der Rohrdurchmesser bezieht sich auf einen Nenndurchmesser - nicht auf den tatsächlichen Durchmesser. Der Rohrplan (siehe Beispiel rechts) bezieht sich auf die Wandstärke des Rohrs. Der tatsächliche physische Außendurchmesser ist größer als der Nenn-Außendurchmesser.

 

Der Rohrdurchmesser hingegen bezieht sich auf den tatsächlichen Außendurchmesser. Mit anderen Worten, der tatsächliche physische Außendurchmesser eines Rohrs ist genau derselbe wie sein Nenn-Außendurchmesser. Zum Beispiel: Der tatsächliche Außendurchmesser eines 1/4-Zoll-Rohrs beträgt 0.54″ (13.716 mm) – während ein ¼-Zoll-Rohr einen echten Außendurchmesser von 0.25″ (6.35 mm) hat.

 

Eine Liste der Nennrohrgrößen finden Sie hier .

Zurück
Sprache